Appenkrainer« sorgen für Stimmung

20. Juni 2017, 20:39 Uhr 

Für die passende musikalische Unterhaltung beim Grillfest sind »Die Appenkrainer« aus Appenrod zuständig. (Foto: eva)

Gemünden-Nieder-Gemünden (eva). Besser hätte das Wetter nicht sein können beim Grillfest, zu dem der »Club Alte Kameraden« (CAK) traditionell am zweiten Sonntag im Juni auf das Clubgelände auf dem Nikolausberg eingeladen hatte.

Und dies zeigte sich natürlich auch an den zahlreichen Besuchern, die auf das hoch über Nieder-Gemünden gelegene Clubgelände gekommen waren, um bei dem herrlichen Frühsommerwetter ein paar unterhaltsame und gemütliche Stunden in geselliger Runde zu verbringen.

Bereits zur Mittagszeit brachten die vielen Gäste das Team vom Grill gehörig ins Schwitzen. Denn die Nachfrage zu den bekannt guten »Schmankerln« war wieder einmal enorm, und auch die kühlen Getränke waren begehrt an dem warmen Sommertag.

Die Frauen der Vereinsmitglieder hatten wie immer für eine reichhaltige Kuchenauswahl gesorgt, sodass auch der Nachmittagskaffee bestens mundete. Für die musikalische Unterhaltung waren die »Appenkrainer« aus Appenrod engagiert worden, die mit ihrer Party- und Stimmungsmusik für zusätzlich gute Laune sorgten. Bereits seit den 1970er Jahren veranstaltet der Verein jährlich dieses Grillfest, welches bis heute nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt hat.

Die vom Verein vor über 40 Jahren erstellte und seitdem liebevoll gepflegte Grillanlage mit Spielplatz präsentierte sich den vielen Besuchern in bestem Zustand. Vor allem auch die kleinen Besucher hatten ihr Vergnügen auf dem mit zahlreichen attraktiven Spielgeräten ausgestatteten Spielplatz des Clubgeländes und der extra für das Sommerfest aufgestellten Hüpfburg. Es herrschte rundum den ganzen Tag eine fröhliche Stimmung, wie man es bei Geselligkeiten vom »Club Alte Kameraden« gewohnt ist. Mit einem Dämmerschoppen klang die harmonische Veranstaltung dann am Abend aus.

Quelle: Alsfelder Allgemeine Zeitung

 

 

 

Club „Alte Kameraden“ Nieder-Gemünden

 

Die Appenkrainer“ sorgen für Stimmung beim Grill- und Sommerfest in Nieder-Gemünden

 

Gemünden-Nieder-Gemünden (eva). Besser hätte das Wetter nicht sein können, beim Grillfest zu dem der „Club Alte Kameraden“ (CAK) traditionell am zweiten Sonntag im Juni auf das Clubgelände auf dem Nikolausberg eingeladen hatte. Und dies zeigte sich natürlich auch an den zahlreichen Besuchern, die auf das hoch über Nieder-Gemünden gelegene Clubgelände gekommen waren, um bei dem herrlichen Frühsommerwetter ein paar unterhaltsame und gemütliche Stunden in geselliger Runde zu verbringen.
Bereits zur Mittagszeit brachten die vielen Gäste das Team vom Grill gehörig ins Schwitzen, denn die Nachfrage zu den bekannt guten „Schmankerln“ war wieder einmal enorm und auch die kühlen Getränke waren begehrt, an dem warmen Sommertag.
Die Frauen der Vereinsmitglieder hatten wie immer für eine reichhaltige Kuchenauswahl gesorgt, so dass auch der Nachmittagskaffee bestens mundete.
Für die musikalische Unterhaltung waren die „Appenkrainer“ aus Appenrod, alias Stefan Haumann, Marc Laenders, Manfred Dörr und Joachim Schmidt, engagiert worden, die mit ihrer Party- und Stimmungsmusik für zusätzlich gute Laune sorgten.
Bereits seit den 1970er Jahren veranstaltet der Verein jährlich dieses Grillfest, welches bis heute nichts an Beliebtheit eingebüßt hat.
Die vom Verein vor rund 40 Jahren erstellte und seitdem liebevoll gepflegte Grillanlage mit Spielplatz präsentierte sich den vielen Besuchern in bestem Zustand. Vor allem auch die kleinen Besucher hatten ihr Vergnügen auf dem mit zahlreichen attraktiven Spielgeräten ausgestatteten Spielplatz des Clubgeländes.
Es herrschte rundum den ganzen Tag eine fröhliche Stimmung, wie man es bei Geselligkeiten vom Club „Alte Kameraden“ gewohnt ist.
Mit einem Dämmerschoppen endete die harmonische Veranstaltung. Und wieder einmal konnten Vorstand und Mitglieder des rührigen Vereins zufrieden feststellen, dass das Grillfest 2015 rundum gelungen war.

Beim Grillfest des Clubs „Alte Kameraden“ Nieder-Gemünden herrschte am Sonntag eine fröhliche Stimmung. Wie auch schon in all den Jahren zuvor, war die Einladung von der Bevölkerung gerne angenommen worden.
Für die passende musikalische Unterhaltung sorgten „Die Appenkrainer“ aus Appenrod.

Quelle: Ohmtal Bote 23.06.15

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Homberg (Ohm)05.02.2014

DANNENROD - (jsf).

Die Oldtimerfreunde Dannenod haben zwei neue Ehrenmitglieder. Rudolf Scheld und Wilfried Wagner (Ehrenvorsitzender) wurden bei der Jahreshauptversammlung ernannt. Zuvor hatte der scheidende Vorsitzende Wagner die Sitzung geleitet und die weiteren Ehrenmitglieder Karl-Heinz Pfeffer, Alfred Reinhardt und Prof. Hermann Seufert begrüßt.

Viele der Mitglieder, so erinnerte Wagner, haben während des letzten Jahres Ausstellungen und andere Veranstaltungen besucht. Der wöchentlich stattfindende Stammtisch Glühkopf werde nicht mehr so stark frequentiert. Dann listete Wagner weitere Aktivitäten auf: Der im März 2012 gegründete Förderverein der Oldtimerfreunde Ohmtal hat ab Januar 2013 seine Arbeit aufgenommen. Der Himmelfahrtstag wurde zu einer gemütlichen Vatertagsfeier genutzt. Das Oldtimerfest am ersten Septemberwochenende war wieder Anziehungspunkt für viele Oldtimerfreunde. Zu Gast hatten die Oldtimerfreunde das „Stiehl Timbersports Team“. Zunächst wurde ein zünftiger Heimatabend begangen, die „Appenkrainer“ und die „Dappenröder“ ließen die Halle beben.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Artikel vom 29.06.2011 - 14.19 Uhr

Homberg-Dannenrod (kli).

Selten hat man ein so schön geschmücktes Dorf gesehen wie beim Festumzug am Wochenende in Dannenrod.

 

An der Ehrentribüne zeigten Wehren und Gäste Präsenz.

Blumen, Fähnchen, frisches Laub und Girlanden sorgten für buntes Flair entlang der Zugstrecke.

Der Festzug nahm seinen Anfang auf der Landstraße von Schweinsberg nach Dannenrod und schlängelte sich dann durch die Dorfstraßen. Gleich mehrere Musikgruppen waren dabei, die mit Marschmusik den Ton angaben. Das Blasorchester der Feuerwehr Homberg war sehr gut in Form. Mitten im Zug fuhren die »Appenkrainer« mit. Von Weitem hörte man den taktgebenden Tenor heraus. Diese kleine Musikgruppe heizte der Wagenbesatzung, den Feuerwehrleuten und den vielen Zuschauern richtig ein. Das Niederkleiner Blasorchester marschierte am Zugende, was keine ganz glückliche Positionierung war, weil es einen Zugabschnitt ganz ohne Musik gab. Die Feuerwehren dominierten bei den Fußgruppen. Kinder trugen die Namenschilder der Wehren und der Großgemeinden. Die riesige Feuerwehrgemeinde hielt zusammen. Dabei waren auch die Kinder des Kindergartens Maulbach, sie zeigten eine Blumenwiese mit Marienkäfern. Es gefiel auch die Theatergruppe mit Darstellern aus dem bekannten Krippenspiel. Sie machten bereits jetzt Werbung für die Weihnachtsaufführung.

Die Oldtimer-Freunde ließen ihre Traktoren und Feuerwehrfahrzeuge auffahren. Die Landfrauen aus Erbenhausen zeigten eine Fußgruppe auf dem Weg zur Feldarbeit mit Rechen, Hacken und großen Körben, aus denen Bonbons und Plätzchen verteilt wurden. Die Jugendfeuerwehr Dannenrod hatte den Wanderpokal beim Wettkampf am Samstag gewonnen und mit dem ersten Platz geglänzt, dies stellten sie in Form eines Transparentes und mit dem Wanderpokals stolz vor. An der Ehrentribüne machte der Zug halt. Auf der Ehrentribüne saßen Bürgermeister Béla Dören, Magistratsmitglieder, Stadtverordnete, Parteivertreter und die Geehrten vom Vorabend. Den Zugverkehr lenkten Horst und Gerald Morneweg.

Fast alle Zugteilnehmer hatten am Ende ein Ziel, das Festzelt. Dort blieben Dannenröder und ihre Gäste lange beisammen. Gerne werden sich wohl alle an dieses gelungene Fest erinnern.


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld